Der KunstWerk Praunheim e.V., ein Zusammenschluss engagierter Praunheimer BürgerInnen, hat sich 2011 gegründet, als die Umzugspläne der Praunheimer Werkstätten bekannt wurden. Der Verein setzt sich für den Erhalt des denkmalgeschützten Gebäudekomplexes, die Nutzung durch Jugendclub, Stadtteil und Künstler der Praunheimer Werkstätten seit Auszug der Behindertenwerkstätten ein. Kunst, Jugendarbeit, integriertes Wohnen für Flüchtlinge oder Behinderte, Cafébetrieb und Stadtteilleben können hier zu einem Gemeinschaftsprojekt zusammengeführt werden. Durch Offenheit und Kooperationsbereitschaft der unterschiedlichen Nutzer entsteht eine neue Qualität des Zusammenlebens und ein inspirierender Ort der Kunst. 

Aufgrund des Zustroms von Geflüchteten wird das Gebäude seit 2015 übergangsweise vom Frankfurter Verein für soziale Heimstätten und unter dem neuen Namen ap2, für die Unterbringung von Geflüchteten genutzt. Diese großflächige Nutzung sollte bis 2020 reduziert werden, damit das Modellprojekt einer gemeinschaftlichen Nutzung und spartenübergreifenden Kooperation von KünstlerInnen in Frankfurt Praunheim auf dem Gelände der ehemaligen Praunheimer Werkstätten beginnen kann.

Aufgrund der aktuell von der Stadt Frankfurt beschlossenen Verlängerung der Nutzung der ehem. Praunheimer Werkstätten als soziale Heimstätte um weitere fünf Jahre, wird KunstWerk Praunheim e.V. bis 2025 neben diesem auch vermehrt andere Orte für mehr Kunst und kulturellen Austausch im Stadtteil suchen.